Offenes Verdeck bei 450 PS

Fahrspaß pur
28072014_115828544_1000.jpg


Stolze 450 PS und ein offenes Verdeck – der Maserati Gran Cabrio Sport ist an Fahrspaß kaum zu überbieten. In einem tiefen Rot leuchtet der Klassiker, und signalisiert bereits im Ruhezustand, worin seine Stärken liegen.

Das windschnittige „Maul“ mit dem Dreizack des Meeresgottes gemahnt der historischen Vorgängermodelle und der Kühlergrill mit den schwarzen, vertikalen Rippen sorgt bereits für einen optischen Genuss. Allerdings sollte man sich nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass es sich nicht um einen Sportwagen im eigentlichen Sinne, sondern um einen Straßenkreuzer im sportlichen Gewand handelt. Die zusätzlichen 100 Kilogramm, welche den Gran Cabrio vom Coupé unterscheiden, sind maßgeblich und machen den neuen Italiener im Großen und Ganzen alltagstauglicher.

Ähnlich wie der äußere Eindruck setzt sich der Spagat aus Tradition und Moderne bei der Motorisierung fort. Der klassische italienische Saugmotor kommt mittlerweile ohne Direkteinspritzung aus. Stattdessen sollen Maßnahmen wie Verringerung der inneren Reibung den Durchschnittsverbrauch um sechs Prozent auf nun 14,5 Liter pro 100 Kilometer sinken lassen – die Leistung steigt dabei trotzdem auf die eingangs erwähnten 450 PS.



Bei aller Effizienz bleibt allerdings der Sound etwas auf der Strecke. Die 90 Grad-Kurbelwelle formt zwar den gewohnten Ton, aber insgesamt schnurrt der neue Maserati etwas leiser. Die Ferrari-Herkunft ist nicht zu leugnen. Mit Hilfe des umkonstruierten Endtopfes samt justierter Klappensteuerung betont der V8 des Maserati Gran Cabrio Sport seine Nähe zum Sportwagenhersteller aus Maranello deutlich.

Das Fahrwerk des Gran Cabrio hat man gestrafft, und lange Bodenwellen sowie Unebenheiten werden deutlich weitergegeben. Ausgeprägte Stabilisatoren reduzieren das schon bisher kaum wahrnehmbare Wanken weiterhin, verstärken allerdings das Einlenken jenseits der großzügigen Mittellage.

Das Fahrgefühl im neuen Maserati ist schon sehr sportlich, besonders wenn man – außerhalb von Ortschaften und Stadtgebieten – die gleichnamige Taste bedient. Die Automatik des Sechsganggetriebes erledigt ihren Job unauffällig und wechselt geschmeidig die Gänge. Man hat als Fahrer sogar die freie Wahl zwischen den Modi: Auto Normal, Auto Sport, Manual Normal, Manual Sport und Ice.

Wer den Gedanken einer Anschaffung des 4,9 Meter langen Zweitonners trägt, sollte allerdings das passende Kleingeld zur Hand haben. Der Maserati Gran Cabrio schlägt in Deutschland mit 139 000 Euro zu Buche. Das sind rund 6000 Euro mehr als das Serienmodell. Für diesen Aufschlag gibt es den Luxus-Sportwagen mit einem 4,7 Liter großen V8-Motor. Der Sprint von 0 auf 100 gelingt damit schon in 5,2 Sekunden – als ob das keine Entscheidungshilfe beim Kauf sei.

Fabrikat auswählen...
Sie haben noch keine Autos in Ihrer Merkliste gespeichert !
Sie befinden sich hier: Sportlich, aber kein Sportwagen im 1A-Automarkt.de   (C28012)
Copyright © 2000 - 2019 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Automarkt.de | 20.07.2019 | CFo: Yes  ( 1.578)